Bratkartoffel

die wohl besten Bratkartoffel der Welt

Da kocht man jahrelang die selben Kartoffeln, vernimmt ein paar „mhm“ und „gut“ von seinem Ess – Gegenüber.

Dann kommt Besuch von weit her, sie kosten und plötzlich sind es die .. wohl besten Bratkartoffel der Welt! 

Die ich am selben Tag dann gleich nochmal kochen durfte.. so gut sind sie.

Daher, hier das freestyle Christina Rezept für unsere fernen Berliner Freunde und alle Leser zum Nachkochen:

  • Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden (Biokartoffeln vom Bauern mit Geschmack, keine Discounter Fadkartoffeln)
  • in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben (so dass alle Kartoffelscheiben unter Wasser sind), auf die Seite stellen
  • eine Pfanne rauskramen, Öl rein. Ich nehm immer bratbares Olivenöl oder Biobratöl
  • eine halbe Biozwiebel schnippeln (rote oder gelbe), zwei Knoblauchzehen ebenso und rein ins Öl damit
  • langsam erhitzen bis die Zwiebel glasig sind
  • die Kartoffeln aus dem kalten Wasser befreien (in dem sie mindestens 15 Minuten drin waren) und zu den glasigen Zwiebeln schütten
  • würzen mit: Salz, Pfeffer, Majoran, Rosmarin und was euch schmeckt, auch Salbei ist sehr lecker!
  • umrühren, Deckel drauf und ein bisschen sich selbst überlassen bei mittlerer Hitze
  • ab und zu mal nachschauen wies so läuft und umrühren, sie sollten nicht anbrennen aber es sollte was weitergehen
  • reinschmecken, wenn sie gut durch sind (das ist so etwa nach 20 Minuten) sind sie fertig!

Ich werd immer gefragt wieviel Öl, wieviel Salz etc… das kann ich nicht sagen, ich mach das immer nach Gefühl. Es gibt Tage, da pfeffere ich was das Zeug hält und es schmeckt. Und es gibt Tage, da ist einfach zu wenig Salz drin.

Die wichtigste Zutat: Mit Freude kochen.

You may also like

RSS
Follow by Email
Instagram
ITunes
Radiothek